Underwear & loungewear

Jersey

Jersey ist die Bezeichnung für eine hochwertige Strick- oder Wirkware. Jersey ist sehr weich und anschmiegsam, zudem leicht, atmungsaktiv und saugfähig, bügelfrei und trocknergeeignet. Single-Jersey ist einseitig gestrickt, Interlock-Jersey ist doppelt gestrickt und somit fester, stabiler und auch wärmer. Als Stoffbasis dienen nur hochwertige Materialien.

Fein- und Doppelripp

Fein- und Doppelripp ist eine Maschenware. Feinripp weist abwechselnd eine rechte und eine linke Maschenreihe auf und bildet dadurch in Längsrichtung eine feine Rippe. Doppelripp weist zwei oder mehr linke Maschenreihen auf, welche sich mit den Rechten abwechseln und einen Abstand zwischen den Rippen bilden. Doppelripp ist deshalb etwas gröber und dehnbarer.

Frottee

Frottee ist besonders kuschelig, wärmend und saugfähig. Viele feine Schlingen schließen Luft ein und speichern so die Körperwärme – ideal für kalte Winternächte. Der hautfreundliche Stoff aus Baumwolle erhält durch die Beimischung von Polyester seine Dehnbarkeit und Anschmiegsamkeit. Er ist beständig, pflegeleicht und bügelfrei.

Baumwolle

ist die beliebteste Textilfaser der Welt. Sie ist besonders hautsympathisch. Baumwolle ist auch bei starker Benutzung und häufiger Reinigung enorm langlebig. Zudem lässt sie sich durch zahlreiche Arbeitsschritte optisch und qualitativ aufwerten.

Polyamid

Polyamidfasern werden entweder alleine oder in Mischungen mit Natur- oder anderen Chemiefasern verarbeitet. Polyamid ist besonders weich, formbeständig und knitterfrei. Die bekannteste Polyamidmarke ist Nylon. Polyamid ist aufgrund der vielfältigen Eigenschaften die hochwertigste Chemiefaser.

Viskose

ist eine besondere Regeneratfasern, die aus natürlich vorkommenden, nachwachsenden Rohstoffen (Holzprodukten) hergestellt wird. Sie wird durch einen chemischen Prozess zu Zellulose umgewandelt. Deshalb wird Viskose auch zu den Chemiefasern gezählt, obwohl der Grundstoff aus natürlichen Rohstoffen besteht.

Angora

Das Haar des Angora-Kaninchens ist eines der leichtesten und feinsten Wollfasern. Da es innen hohl ist, verfügt es über ein hohes Wärmerückhaltevermögen. Daraus gefertigte Textilien überzeugen durch eine außergewöhnliche Feuchtigkeitsaufnahme, die flauschig-voluminöse Weichheit und den optimalen Klimakomfort. Der Begriff Angora stammt aus der Türkei (Ankara) und bezeichnete dort die besonders feinhaarigen Angora-Kaninchen, - Ziegen und -Katzen.

Modal

Modalfasern sind modifizierte Viskosefasern. Sie bestehen aus Zellulose und werden aus natürlichem Zellstoff hergestellt. Durch den etwas unterschiedlichen Vorgang erreicht man bei den Modalfasern höhere Faserfestigkeiten und verbesserte Fasereigenschaften.

Polyester

Diese synthetische Faser wird wegen ihrer pflegeleichten Eigenschaft verwendet. Polyester verbindet eine hohe Festigkeit mit einer guten Lichtbeständigkeit, was wiederum zu hervorragenden Wasch- und Farbechtheiten bei weißen und gefärbten Artikeln führt. Durch eine exakte, beeinflussbare Fertigung können besonders gleichmäßige und glatte Stoffe daraus produziert werden.

Elasthan

ist eine synthetische Faser, die sich durch ihre besonders hohe Dehnbarkeit und Formstabilität auszeichnet. Elasthan wird oft in Kombination mit Polyamid oder Polyester verwendet, um die Elastizität und Festigkeit beider Rohstoffe bestmöglichst zu verbinden. Die bekannteste Elasthanmarke ist Lycra.

Seide

ist eine feine Textilfaser, deren Faden aus den Kokons der Seidenraupe abgehaspelt wird. Sie ist die einzige in der Natur vorkommende textile Faser eines Endlosfadens. Seide zeichnet sich durch ihren besonderen Glanz und ihre hohe Festigkeit aus. Sie kühlt bei warmen Außentemperaturen und wärmt bei Kälte.

Schurwolle / Wolle

ist die neue, direkt vom lebenden Schaf geschorene Wolle. Sie wirkt temperaturausgleichend, klimaregulierend und ist elastisch. Sie nimmt Transpirationsfeuchtigkeit schnell auf und gibt sie an die Außenluft ab. Hinsichtlich Weichheit und Feinheit erreicht Schurwolle eine sehr hohe Qualität.

  • Schonen Sie Ihre Tagwäsche und empfindliche Wäschestücke, indem Sie Wäschenetze verwenden.

  • Nehmen Sie die Wäsche sofort aus dem Wäschetrockner, damit vermeiden Sie viele hartnäckige Falten. Wenn man die Wäsche noch warm zusammenlegt, kann man sich das Bügeln oft ganz sparen.

  • Beim Wäschetrocknen auf der Leine empfiehlt es sich, die Wäsche darüberzulegen, statt sie mit Klammern zu befestigen. Dadurch bleibt die Wäsche glatter.